NRW Streetbasketball Tour - News 2019
Suchen   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutz   Intern  

 


NRW-Tour auf Facebook


;
bis zum Jahreswechsel

 

Menü

 

Der Veranstalter

 

Die Tourpartner

 


 

 


Besucher seit 11/17


Besucherstatistik

Gesamt

Besucher 177090
Seiten 333757

Live

Zur Zeit online 0

Heute

Besucher 49
Seiten 58
Suchmaschinen Robots 44

Gestern

Besucher 52
Seiten 66
Suchmaschinen Robots 57

Verschiedenes

Besuche in den letzten 48 Stunden 83.8%

Durchschnitt

Seiten pro Besuch 1.3
Besucher pro Tag - 7 Tage 41.29
Besucher pro Tag - 30 Tage 42.23
  
aktuelle Seite drucken
News 2019

113 Teams - Mega Event beim TV Gerthe Basketball

Zum Abschluss, dem letzten Vorrunden Turnier, kamen noch einmal über 100 Teams. 81 Teams hatten sich im Vorfeld bereits angemeldet, 32 kurzentschlossene Teams nutzten die Vor-Ort-Anmeldung. Zahlreiche Schulteams folgten der Einladung des TV Gerthe Basketball, darunter Schulen aus Bochum, Herne, Marl, Gelsenkirchen und sogar Ibbenüren.

Die Ehrengäste waren begeistert, was das Team um Arnulf Tesch vom TV Gerthe vorbereitet hatten. 12 Courts, Grill- und Getränkestände wurden von den ca. 800 Besuchern gerne angenommen. Bürgermeisterin, Gaby Schäfer, Schulleiterin Joan Krebs-Schmidt (Realschule), Schulleiter Herr Brass (Gymnasium), Stefan Wachholz (Abteilungsleiter Basketball TV Gerthe) und Björn Brinkmann (AOK NordWest) begrüßten die Teams auf dem Centercourt.

Bis 20:00 Uhr dauerten die Finalspiele, die mit der letzten Siegerehrung und den letzten Finaltickets beendet wurde.



Schulevent in Zülpich

Gleich 4 Schulen bekamen beim Startschuss des 14. Vorrunden-Turniers in Zülpich die begehrten Ballpakete von Molten. Bürgermeister Ulf Hürtgen, Dr. Gerd-Rüdiger Wasmuth (1. Vors. des Gesamtvereins TUS Chlodwig Zülpich) und Roland Schrey von der AOK Rheinland/Hamburg übergaben sie zusammen an die beteiligten Schulen: Karl-von-Lutzenberger Realschule, Grundschule Chlodwigschule, Gesamtschule Euskirchen und Gymnasium Frechen. Organisiert wurde das Turnier von der Basketball Abteilung des TUS Chlodwig Zülpich um Wolfgang Greuel und Marc Grospitz. 

Roland Schrey, Markus Strauch (SJ Euskirchen), Dr. Gerd-Rüdiger wasmuth, Raphaela Kehren (Direktorin Realschule), Ulf Hürtgen, Marc Grospitz

Ballübergabe an die Gesamtschule Euskirchen



Herford mit Temperaturen wie in Südeuropa

Der Klimawandel hat auch Auswirkungen auf die NRW-Streetbasketball-Tour. 35 Grad, schwüle Luft und hohe AV-Strahlungen erlebten 73 Teams und 12 Courtwatcher bei der NRW-Tour in Herford. Dennoch entwickelte sich ein schönes Sonntagsturnier mit spannenden Spielen auf den 12 Courts des Berufkollegs-Schulhof. Bürgermeister Tim Kähler eröffnete die Veranstaltung zusammen mit Anja Gerke von der SJ Herford, Jürgen Berger von der BBG Herford und Peter Rosenke von der AOK NordWest.

Jürgen Berger, Tim Kähler, Anja Gerke, Peter Rosenke mit Julia Hupe, die ein Ballpaket für 8 Schulteams für die Gesamtschule Porta Westfalica erhielt.

 

Tim Kähler mit Centerspieler

Jürgen Berger bei den Eröffnungswürfen



Dortmund übernimmt Platz 2, 98 Teams auf dem Phoenixplatz

Dortmund übernimmt Platz 2 in der Teamwertung. Nach Duisburg ist der zweite ehemalige Zechenstandort besonders gut besucht. Zwischen den Hochöfen am Phoenixplatz in Dortmund spielten 98 Teams bei sommerlichen Temperaturen. Zur Begrüßung heizten zusätzlich noch die Tänzerinnen der Tanzschule Menningmann die Spieler*innen kräftig ein. Nach den Grußworten von Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund, Dirk Jungkontze von der AOK NordWest und Andreas Muth, 1. Vors. des TVE Barop tanzten zahlreiche Tänzerinnen auf dem Centercourt.

Auf dem Skywalk der Zeche konnten sowohl Zuschauer als auch Teilnehmer*innen versuchen, aus 10m Höhe in den 3.05m hohen Korb zu treffen. 4 Werfer*innen schafften es und bekamen Gutscheine von einem Sportartikelhändler.

Nach den Standorten Signal Iduna Park und Mercedes Benz Parkplatz fand zum ersten Mal das Dortmunder Turnier auf dem Phoenixplatz statt, ein idealer 3x3 Spielort.

Thomas Westphal bei der Begrüßung auf dem AOK Center Court

Die Tänzerinnen der Tanzschule Menningmann



Mittendrin in Rheda

In den 90er Jahren war der Westdeutsche Basketball-Verband häufiger in Rheda-Wiedenbrück. Damals gab es sogar eine eigene Tour, die Take 4 Tour durch Ostwestfalen. Jetzt war es mal wieder Zeit, mit der NRW-Tour nach Rheda-Wiedenbrück zu kommen. Auf dem Parkdeck des Rathauses wurde gedribbelt und gedunkt. 30 Teams nutzen die Chance.

Bürgermeister Theo Mettenberg, Nathalia Kowal (DJK Rheda), Ralf Neuhaus und Uwe Knappner (AOK NordWest)

 

AOK Time Shooter und Dunkin Contest in Rheda-Wiedenbrück



Schulfest an der Gesamtschule Schlebusch in Leverkusen

Zum dritten Male seit 1994 hat die NRW-Streetbasketball-Tour mal wieder Halt in Leverkusen gemacht. Der ausrichtene Verein TSV Bayer 04 Leverkusen um Organisator, Thomas Röhrich, holte die Tour zur Gesamtschule Schlebusch, einer Partnerschule des Vereins. Die Tartanplätze der Schule boten eine perfekte Unterlage für die 12 Streetbasketballfelder, die von der Turnierleitung auf dem oberen Schulhof alle einsehbar waren.

Orgateam und Ehrengäste bei der Begrüßung

Die Schule nutzte die Veranstaltung als Schulfest mit Grillstand und 22 teilnehmenden Teams. Sportkoordinator, Klaus Tapper, hatte alles sehr gut vorbereitet, 30-40 Schüler*innen halfen ihm bei der Organisation.

70 Teams wurden von Schulleiter Bermes und dem Schuldezernenten der Stadt Leverkusen, Marc Adomat begrüßt. Orgateam und Ehrengäste waren sich einig, dass es nicht das letzte Turnier in Leverkusen sein soll.

Moses aus Tansania mi einer Akrobatikeinlage

Blick von oben auf die Spielfelder in Leverksuen Foto: Linus Reissinger



heiß, heißer Düsseldorf

Es war zwar ein wenig kühler als 1 Tag zuvor, aber dennoch sehr heiß in Düsseldorf. Die 36 Grad an der Dieter-Forte Gesamtschule hielt die Schulteams der Düsseldorfer Schulen trotz Hitzefrei aber nicht ab, teilzunehmen. 75 Teams aus 7 Schulen nahmen teil und erhielten das begehrte Ballpaket. Unter den Schulteams waren auch AG-Teams des Projektes "Sports Partnership", die von Trainern der ART Giants Düsseldorf betreut werden. Ebenso kamen weitere Teams aus Wuppertaler Schulen.

Organisator Janis Abramowski vom SSB Düsseldorf hatte mit Hilfe der Hausmeister der Schule extra einen Wasserschlauch mit Außendusche bereitgestellt, wo sich die Schüler zwischendurch abkühlen konnten. Die AOK Rheinland/Hamburg hielt Sonnencreme bereit. Eiskaltes Mineralwasser stellte die Cafeteria der Gesamtschule.

Eine Partnerschule von "Sports Partnership", die Hauptschule Bernburgerstraße



Platzwechsel in Kerpen

Bei der 6. Auflage der NRW-Streetbasketball-Tour in Kerpen sollte eigentlich auf den Tartanflächen des Gymnasiums Kerpen gespielt werden. Die berühmten Eichenprozessionsspinner sorgten aber dafür, dass der Platz kurzfristig bis zu den Sommerferien gesperrt wurde. Das Organisationsteam um Sportkoordinator Tom Bildhauer fand aber schnell Ersatz. Direkt vor der Schule fand die NRW-Tour Platz für 11 Korbanlagen und zudem schattige Plätze bei Temperaturen über 30 Grad.

Die Begrüßung übernahm der Bürgermeister der Stadt Kerpen, Dieter Spürck, zusammen mit der Schulleiterin der Europaschule, Tatjana Strucken und Roland Schrey von der AOK Rheinland/Hamburg.

Tom Bildhauer,Tatjana Strucken, Dieter Spürck, Roland Schrey (von links nach rechts)

Ballübergabe an das Albert-Schweitzer Gymnasium aus Hürth

 

Die AOK - immer da!



Knapp 100 Teams in Solingen

Platz 2 geht in diesem Jahr an den Standort Solingen! 92 Teams strömten zum Graf-Wilhem-Platz nach Solingen, nach Duisburg der bisher stärkste Standort der Tour 2019. Eingeladen hatten die Stadt Solingen um Organisator Gregor Wehning, der Solinger Sportbund um Franzi Trimborn und die TSG Solingen Sharks.

von links nach rechts: Gregor Wehning, Domenica Cassataro, Bürgermeister Tim Kurzbach, AOK Mitarbeiterin, Franzi Trimborn



60 Teams dribbelten um den Sieg in Hemer

Hemer (24.06.2019). Coole Dribblings und tolle Korbleger am laufenden Band begeisterten die Spieler und Besucher der 26. Ausgabe der NRW Streetbasketball-Tour in Hemer: Mit einem Dutzend mobiler Korbanlagen wurde der Sauerlandpark in einen riesigen Sportplatz verwandelt. 60 Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen und sogar darüber hinaus kamen zum sportlichen Spektakel nach Hemer. „Das Streetbasketball-Event macht Sport und Bewegung für Kinder und Jugendliche erlebbar“, sagte Iserlohns stellvertretender Bürgermeister Thorsten Schick bei der Eröffnung des Turniers. Hemers Bürgermeister Michael Heilmann fügte hinzu:„ Eine tolle Veranstaltung, die in unsere Region passt.“

Bei bestem Wetter hatten die Initiatoren, der Westdeutsche Basketball-Verband, die AOK NordWest, das Land Nordrhein-Westfalen und die Sportjugend NRW gemeinsam mit dem lokalen Partner Iserlohn Kangaroos ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. „Es freut uns besonders, bei der 26. Auflage der Tour in Hemer am Start zu sein“, sagte Roland Gröschel, erster Vorsitzender der Iserlohn Kangaroos.

Für die Städte Hemer und Iserlohn übernahmen Bürgermeister Michael Heilmann und der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick die Begrüßung der Gäste. Beim  anschließenden obligatorischen Korbwurf der Organisatoren zur Eröffnung gesellten sich prominente Werferinnen aus der Bundes- und Landespolitik dazu: neben Thorsten Schick trafen auch Dagmar Freitag (Mitglied des Bundestages und Vorsitzende des Sportausschusses) und Inge Blask (NRW-Landtagsabgeordnete) den Korb. Christof Dinter für die AOK NordWest, Georg Kleine vom Westdeutschen Basketballverband und Roland Gröschel für die Iserlohn Kangaroos stellten mit weiteren schönen Treffern ebenfalls ihr Können unter Beweis. Nach der feierlichen Eröffnung hieß es dann ran an die Körbe.

„Streetbasketball ist ein Ballsport mit einem Mix aus Action, Spielwitz und Teamgeist, der Kinder- und Jugendliche zu mehr sportlicher Aktivität motivieren kann“, erklärte Christof Dinter von der AOK NordWest. Ballkünste und Fairplay standen klar im Mittelpunkt des Turniers. Streetbasketball erfordert Beweglichkeit, Koordination und Körperbeherrschung. Gespielt wurde bei bester Basketballmusik an insgesamt 12 Körben und in verschiedenen Altersklassen mit vier Aktiven pro Team. „Der Streetbasketball kennt keine Altersgrenzen“, sagte Dagmar Freitag. Inge Blask fügte anerkennend hinzu: „Es ist schon große Klasse, was hier in Hemer für interessierte Hobby-Basketballer geboten wird“. Mitspielen konnten neben Jugendlichen und Erwachsenen  erstmals auch Kinder ab dem Grundschulalter. „Damit die Kleinsten mehr Treffer erzielen, wurden für sie die Körbe von 3,05 auf 2,60 Meter abgesenkt“, erklärte Georg Kleine vom Westdeutschen Basketballverband.

umrahmt von den Dancing Roos: die Ehrengäste in Hemer (Michael Heilmann, Torsten Schick, Zlata Dahmen, Inge Blask, Christof Dinter, Dagmar Freitag, Roland Gröschel und Klaus-Peter Uhlmann von links nach rechts)

 

Die Cheerleader der Iserlohn Kangaroos, die Dancing Roos



10 Jahre Streetbasketball in Borken

Das NRW-Tour Team kommt immer sehr gerne nach Borken.Das liegt zum einen an dem schönen Marktplatz, aber zum anderen an der tollen Organisation des RC Borken und des KSB Borken, die immer alles perfekt vorbereiten. Auch bei der 10. Auflage funktionierte wieder alles reibungslos. 40 Teams spielten auf 11 Courts und wurden von Cafebesuchern*innen und Passanten begutachtet. Zur Begrüßung überreichte Norbert Nießing von der Stadt Borken die goldene 10 an Abteilungsleiter Basketball des RC Borken-Hoxfeld, Heiner Kiebel.

Norbert Nießing, Klaus Queckenstädt, Josef Nubbenholt, Waldemar Zaleski, Heiner Kiebel, Manuel Ebbing, Olaf Benning

 

Dunkin-Contest auf dem Marktplatz in Borken



Tour Rekord in Duisburg bei den Ruhr Games

NRW-Tour Rekord bei Ruhr Games 2019

172 Teams kamen zum NRW-Tour Mega-Event im Rahmen der Ruhr Games 2019. Damit wurde der Tour-Rekord aus dem Jahr 2014 in Köln (171 Teams) geknackt. Alleine 115 Teams hatten sich im Vorfeld im Internet angemeldet, weitere 56 Teams nutzen die Chance, sich noch am Tage zu registrieren. Es bahnte sich also schon eine hohe Beteiligung an, aber mit so vielen Teams hatte das NRW-Tour Team dann doch nicht gerechnet. Neben den vielen Teams strömten die Zuschauermassen zu den Basketballfeldern, vor allem auf die 300 Sitzplätze des Center Courts. Kein Sitzplatz war mehr frei als dort die offizielle Eröffnung von Minister Dr. Joachim Stamp (Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und Stellvetretender Ministerpräsident), WBV Präsident Uwe Plonka, Jens Wortmann dem 1. Vorsitzenden der Sportjugend NRW und Manfred Gregorius von der AOK Rheinland/Hamburg vorgenommen wurde. Anschließend animierte André Scheidt (bekannt als Stadionsprecher von Fortuna Köln und der Düsseldorfer EG) sie zum Freiwurfcontest, Minister Stamp verwandelte einen Wurf sicher. Der WBV war neben Plonka auch mit den beiden Vizepräsidenten Joseph Kattur und Hans-Werner Kolodziej vertreten. RVR-Chefin Karola Geiß-Netthöfel war begeistert von den vielen Teams und der tollen Atmosphäre.

Um 12:45 ging es dann recht pünktlich los, auf 7 Aspaltplätzen, 5 Spezialcourts und 1 Center Court wurden die ersten Runden gespielt. Die Jahrgänge 2010 und 2008 konnten dabei, wie angekündigt, die 2,60m Körbe nutzen.

Höhepunkt war dann sicherlich der AOK Time Shooter und der Dunkin-Contest auf dem Center Court, der neben den Besuchern auf dem Center Court weitere hunderte von Zuschauern auf den Nebenrängen anlockte.

Leider setzte danach Regen ein, der auch nicht mehr vollständig aufhören wollte. So mussten die Spiele zwangsweise mit Freiwürfen beendet werden, da ein Spielen zu gefährlich gewesen wäre. Die 23 Courtwatcher vom Albert-Einstein-Gymnasium aus Duisburg hielten aber genauso wie die Teams tapfer durch. In drei Siegerehrungsblöcken wurden die Plätze 1-3 mit Nebel und Musik auf dem Center Court geehrt. Neben den Preisen der NRW-Tour wurden noch Medaillen und Urkunden der Ruhr Games überreicht.

 

Manfred Gregorius, Karola Geiß-Netthöfel, Minister Dr. Stamp, Uwe Plonka, Jens Wortmann, Hans-Werner Kolodziej und Joseph Kattur (von links nach rechts)

Dr. Joachim Stamp bei den Grußworten

 



Dormagen -klein aber fein-

Zum fünften Mal machte die NRW-Streetbasketball-Tour Station an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Dormagen. Es kamen zum Jubiläum zwar nur 21 Teams, dafür hatten sie aber ausreichend Zeit, zu spielen. Es entwickelte sich ein kleines aber feines Basketball Turnier auf den Tartanfelder der Schule.

Bürgermeister, Herr Lierenfeld und die Schulleiterin, Frau Hurtz begrüßten die Schulteams zur Eröffnung des Turniers. Der Bürgermeister überreichte der Schule ein Ballpaket für das Projekt "7 für 10".

 

Die Schulleiterin, Frau Hurtz und Bürgermeister, Herr Lierenfeld bei der Begrüßung

Die Übergabe des Ballpakets a Alexander Bosch, Sportlehrer der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule

 



50 Teams bei 50 Jahre BSV Wulfen

50 Teams zum 50. Geburtstag. Passender hätte es kaum sein können, gehofft hatten die Verantwortlichen auf mindestens 35 Mannschaften! Am Sonntag war die die NRW Streetbasketball Tour des Westdeutschen Basketball-Verbandes zum vierten Mal nach 1996,  2004 und 2010 (als Mini-Event) zu Gast in Wulfen. Rund um den Wulfener Brauturm war Wulfen der zweite Tour-Standort in diesem Jahr nach der Auftakt-Veranstaltung am Oberhausener CentrO.

Um 8.00 Uhr begann der Tour-Tross rund um Georg Kleine und sein Team sowie den fleissigen Helfern des BSV Wulfen mit den Vorbereitungen. 10 Courts und 2 Center Courts mussten positioniert, aufgezeichnet und aufgebaut werden. Die Freiwillige Feuerwehr Wulfen rückte zur Befüllung der Korbbeschwerungen mit einem Einsatzfahrzeug an und befüllte die Gefässe mit ausreichend Wasser. Getränkestand für die Sportler, BSV-Fanshop und AOK-Promotion-Stand wurden errichtet - und bei allem Arbeitsaufwand war immer noch Zeit für einen Kaffee und ein kleines Fachgespräch unter Korbjägern.

Bei bestem Wetter wehte die große BSV-Fahne am Brauturm, auf dem Munitor-Gelände war bereits ab 11.00 Uhr reges Treiben zu verzeichnen. Kulinarisch versorgte der Rhodos-Grill alle Gäste mit Bratwurst und Souvlaki, der REWE-Markt Kilk stellte für die Sportler kostenlos Äpfel und Bananen zur Verfügung und das Brauhaus am Brauturm diente mit seiner Aussenterasse als stimmungsvolle Tribüne für die Spiele auf den Center Courts.

Die Verantwortlichen hatten im Vorfeld auf 35-40 Teams gehofft. Am Ende wurden es mit einer spontanen Nachmeldung 51 Mannschaften, die in Wulfen an den Start gingen. Besonders erfreut hat die Verantwortlichen die Meldung von 7 Teams von der Wulfener Wittenbrink-Grundschule. Schulleiterin Dorothea Osemann und Mutter Susanne Feldmann haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und so für eine kleine Besonderheit gesorgt. Schul-Teams sind an Wochenende nämlich eher selten, sollen die Schulen doch vor allen Dingen bei Turnieren innerhalb der Woche als Partner zur Seite stehen. Dass die Wittenbrinkschule, als besonders wichtiger Kooperationspartner des BSV Wulfen so stark vertreten war, erfreute alle. Zur Belohnung gab es im Rahmen der Aktion "7 für 10" zehn hochwertige Basketbälle für den Sport- und Schuluntericht.

Die Wittenbrink Grundschule bei der Ballübergabe

Offiziell begonnen hatte das ab 2020 olympische "Drei gegen Drei auf einen Korb" um 12.00 Uhr mit dem symbolischen Freiwurf-Wettbewerb von Bürgermeister Tobias Stockhoff, Schützenkönig Dominik Cieplak und den BSV-Vorsitzenden Christoph Winck und Carsten Duwenbeck. Der Beste Schütze der Stadt war -natürlich- der Schützenkönig. Danach ging es in in zehn verschiedenen Altersklassen von U10 bis U18 im Damen-, Herren- und Mixed-Bereich rund um den Brauturm und auf den Parkplätzen des Geländes heiß her. Die Standort-Sieger fahren nun zum großen Tour-Finale nach Recklinghausen, wo am Samstag, 6. Juli 2019 die NRW-Streetbasketballballchampions ausgespielt werden. Nach der Vorrunde konnten die Teilnehmer sich zum Wurf- und Dunkingkontest anmelden. Bei den Dunks konnte Lokalmatador Francis Wilson Tetteh seinen Heimvorteil nutzen und gewann knapp mit einem sehenswerten Revers-Dunk.

Stellvertretend für das Orga-Team resümierte Carsten Duwenbeck: "Eine rundum gelungene Veranstaltung. Wir sind wirklich glücklich über die tolle Beteiligung und die große Resonanz auch von den Zuschauern und Gewerbetreibenden vor Ort. Vielen Dank an das WBV-Tour-Team, alle Helfer und Unterstützer." BSV-Vorsitzender Christoph Winck ergänzt: "Das war ein richtig toller Programmpunkt in unserem Jubiläumsjahr, insbesondere für die jungen Sportler in unserem Verein."

Die NRW Streetbasketball Tour ist eine Gemeinschaft aus  Staatskanzlei des Landes NRW, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, AOK Rheinland/Hamburg, AOK NordWest, Sportjugend NRW und WBV. Seit 1994 sind über 135.000 Basketballer in über 34.000 Teams bei der Tour dabei gewesen. Nicht berücksichtigt sind dabei das Tour-Team des WBV, die Vereinsorganisatoren und die Court-Beobachter. Eine enorme Zahl, die sich da in 25 Jahren aufgebaut hat und zeigt, wie beliebt diese Form unseres Sports ist.

Christoph Winck, Dominik Ciplak, Tobias Stockhoff und Carsten Duwenbeck (von links nach rechts)

Text: Carsten Duwenbeck (BSV Wulfen)



Tourauftakt in Oberhausen

Der Auftakt der 26. NRW-Streetbasketball-Tour war wieder einmal erfolgreich. 86 Teams spielten am Samstag, den 15.06.2019 in Oberhausen direkt vor dem Centro Oberhausen auf dem Platz der Guten Hoffnung. "Die NRW-Streetbasketball-Tour 2019 ist hiermit eröffnet", so beendete Dr. Stefan Becker (Vizepräsident des Westdeutschen Basketball-Verbandes für Schul- und Breitensport) seine Grußworte. Carmen Plischke von der Staatskanzlei des Landes NRW übermittelte Grüße von der Staatssekretärin Andrea Milz und bedankte sich insbesondere bei den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen der örtlichen Ausrichter vom SSB Oberhausen und den Sterkrade 69ers. Hauptorganisator in Oberhausen war erneut Manfred Gregorius von der AOK Rheinland/ Hamburg und selbst Präsident des SSB Oberhausen, der begeistert war von der erneut riesigen Resonanz.

Bis 11:30 Uhr hatte es noch geregnet, so dass viele Teams erst nach dem Regen zum Einchecken oder zur Anmeldung kamen. Das NRW-Tour Team hatte jede Menge zu tun, damit das Turnier halbwegs pünktlich beginnen konnte. Nach den Eröffnungswürfen, die der Vizepräsident für Jugend und Nachwuchsleistungssport, Nadeesh Kattur, gewann, konnte um 12:45 Uhr bei bestem Streetbasketball Wetter und blauen Himmel die erste Spielrunde  der Tour 2019 gestartet werden.

von links nach rechts: Torben Böer (Vors. SJ OH), Volker Hinsch (Vizepr. SSB OH), Dirk Grenz (Stellv. Vor. SJ OH), Ulrich Krenzer (Vizepr. SSB OH), Carmen Plischke (Staatskanzlei Land NRW), Manfred Gregorius (AOK Rheinland/ Hamburg + Präs. des SSB OH), Frank Fleischhauer (AOK Rheinland/Hamburg), Nadeesh Kattur (Vizepr. WBV), Dr. Stefan Becker (Vizepr. WBV), Lutz-Rüdiger Wendt (Fachschaft Basketball in OH)

Die Eröffnungsworte von: Dr. Stefan Becker, Carmen Plischke und Manfred Gregorius



Tourstart steht bevor

Am 15. Juni beginnt ab 12 Uhr die 26. Auflage der NRW-Streetbasketball-Tour am Platz der Guten Hoffnung am Centro. Über 100 Teams werden erwartet.

Korbjäger und die, die es noch werden wollen aufgepasst: Denn am kommenden Samstag, den 15. Juni, ist es um 12 Uhr wieder soweit. Dann startet die 26. Auflage der NRW-Streetbasketball-Tour auf dem Platz der Guten Hoffnung am Centro. Wieder ist Oberhausen Auftaktort für die gesamte Tour durch NRW, bevor dann am 6. Juni das große Finale am Campus Vest in Recklinghausen mit den „City Champions“ steigt.

Dr. Stefan Becker, Vizepräsident für Schul- und Breitensport im WBV wird zusammen mit Nadeesh Kattur, Vizepräsident Jugend im WBV, Carmen Plischke von der Staatskanzlei NRW und weiteren Ehrengästen die Tour in Oberhausen offiziell eröffnen.

Teams, die sich noch nicht im Vorfeld angemeldet haben, können sich noch bis Freitag online registrieren oder am Samstag bis 11:45 Uhr zum Anmeldestand des Westdeutschen Basketball-Verbandes kommen. Das NRW-Tour Team nimmt ab 10:30 Uhr Tagesanmeldungen entgegen.

PR Oberhausen 2019klein

von links nach rechts: Manfred Gregorius (AOK), Markus Römer (Centro-Management), Dirk Unverferth (WBV/ NRW-Tour Team), Christopher Paus (AOK), Lutz-Rüdiger Wendt (Fachschaft BB), Wolfgang Luers (Sterkrade 69ers)

 



Ausschreibung NRW-Tour 2019 abgeschlossen

Die Erfolgsgeschichte der NRW-Streetbasketball-Tour geht weiter. Die Tourgemeinschaft (bestehend aus: Staatskanzlei des Landes NRW, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, AOK Rheinland/Hamburg, AOK NordWest, Sportjugend NRW und WBV) hat die Fortsetzung der Tour in 2019 beschlossen und geht somit in das 26.Streetbasketball Jahr. Seit 1994 haben 407 Standorte die Tour in 131 unterschiedlichen Städten ausgerichtet und wurden dabei von über 135.000 Spielerinnen und Spielern besucht.

Basketballvereine, Schulen, Sportjugenden, Städte, etc., die Interesse an der Ausrichtung eines Standortes in 2019 hatten, haben sich beworben. Von ihnen wurden 16 Standorte ausgewählt.

Die Tour ist terminiert vom 15.06.-06.07.2019

Ein Termin steht bereits jetzt fest, am 20.06.2019 wird die NRW-Streetbasketball-Tour im Rahmen der Ruhr Games 2019 in Duisburg (Landschaftspark Nord) stattfinden. Für die Ausrichtung suchen wir einen Partnerverein und Partnerschulen aus Duisburg.

Zur Zeit werden die einzelnen Termine mit den ausgesuchten Bewerben abgesprochen. Sobald alle Termine feststehen, werden wir darüber informieren.